CA Immo 3: Wer sind ICT und Oligarch Nesis?

Insider Nº21 / 16 28.1.2016 News

Wie ich dir in der Früh berichtet habe, sollen sich die Machverhältnisse bei der O1 Group (von Boris Mints), dem Mehrheitsaktionär der CA Immobilien AG (CA Immo), zunehmend verschieben. Tatsächlich soll der Einfluss der ICT-Gruppe wesentlich höher sein, als die offiziell gemeldeten 21 Prozent an der O1 Properties. Nach dem ich heute mehrfach gefragt wurde, wer oder was hinter der ICT-Gruppe steckt, möchte ich dir noch zusätzlich ein paar Infos geben.

ICT ist einer der größten russischen Privatkonzerne und ist in diversen Industrien und im Finanzsektor aktiv. Wie zum Beispiel in der stark expandierenden Otkrytije-Gruppe, die ständig massive staatliche Unterstützung von Russland erhält und, wie man in Moskau hört, der neuen Putin-nahen Kreml-Elite (die jüngste Oligarchen-Generation) zuzurechnen sei. Hauptaktionär und Präsident von ICT ist wie berichtet Oligarch Alexander (Nesis), geboren in Sankt Petersburg. Bei ihm beziehungsweise der Otkrytije-Gruppe arbeitete von 2006 bis 2012 unter anderem auch Dmitry Mints (im Bild), heute CEO der O1 Properties und Aufsichtsrat der CA Immo, der als smarter und fleißiger Manager beschrieben wird.

Die O1 Properties hält in Moskau ein Portfolio von 14 Objekten der Sparte Office Space (in der absoluten Top-Kategorie!), mit einer vermietbaren Fläche von 518.000 m2. Die offizielle Aktionärsstruktur: 66 Prozent O1 Group (Boris Mints), 21 Prozent ICT (Alexander Nesis) Group, 12 Prozent Goldman Sachs International.

CA Immo 2: Wer hat das Sagen?
CA Immo: Ein rätselhafter Abgang mit Folgen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Swap-Deal: St. Pölten und RLB NÖ-Wien vor Vergleich
Haft-Aufschub: Petrikovics will nicht ins Gefängnis

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.