© Astafyev Alexander / Tass / picturedesk.com

CA Immo 2: Wer hat das Sagen?

Insider Nº20 / 16 28.1.2016 News

Das Verhältnis von Ex-Chef Bruno (Ettenauer) zum Mehrheitseigentümer der CA Immobilien AG (CA Immo), der russischen O1 Group, soll sich bereits seit Mai 2015 (kurz davor scheiterte die Immofinanz-Übernahme) abgekühlt haben. Der Grund dafür ist die direkte Einflussnahme der Russen in das operative Geschäft der CA Immo, die wie man hört ursprünglich nicht so vorgesehen war. Die Russen sollen vor allem mit der (unerwartet) schwachen Performance des Aktienkurses der CA Immo sehr unzufrieden gewesen sein und den Druck intern erhöht haben.

Verschiebung der Machtverhältnisse?

Der verstärkte Druck auf den CA-Immo-Vorstand sei allerdings nicht von Boris Mints (Hauptaktionär O1 Group) und seinem Sohn Dmitry Mints (Vorstandschef von O1 Properties und Aufsichtsratsmitglied der O1 Group und CA Immo) ausgegangen, sondern von einem bisher in Österreich relativ unbekannten Player. Es handelt sich dabei um die ICT-Gruppe von Oligarch Alexander Nesis (rechts im Bild mit Russlands Premierminister Dmitri Medwedew), die enge Kontakte zum Kreml pflegt und die in der O1 Properties, als auch in der O1-Gruppe, mittlerweile (angeblich) den Ton angeben soll, wie zwei involvierte Personen aus Moskau berichten. Details dazu folgen…

CA Immo: Ein rätselhafter Abgang mit Folgen
Swap-Deal: St. Pölten und RLB NÖ-Wien vor Vergleich
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Haft-Aufschub: Petrikovics will nicht ins Gefängnis
Peter Weinzierl: Verdacht der Abgabenhinterziehung

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.