© Flughafen Wien AG

Flughafen Wien und C-Quadrat: Zwei verlockende Angebote

Insider Nº71 / 16 14.3.2016 News

Wie ich hier gelesen habe, will der australische Pensionsfonds IFM seine Anteile am Flughafen Wien AG um bis zu 10 Prozent (und damit auf fast 40 Prozent) erhöhen. Den Aktionären wird 100 Euro und damit ein Plus von 24,2 Prozent gegenüber dem Durchschnittskurs (des letzten Monats) pro Aktie geboten. Bleibt zu hoffen, dass der Flughafen Wien uns an der Börse erhalten bleibt. Noch weniger Streubesitz bedeutet, dass noch weniger gehandelt wird. Nach dem überraschenden ATX-Rauswurf rückt eine Wiederaufnahme damit in weite Ferne. Aber auch C-Quadrat Investment AG lässt von sich hören. Die Vorstände Alexander (Schütz) und Thomas (Rieß) wollen die Mehrheit an C-Quadrat übernehmen. Für 9,44 Prozent der Anteile soll es ein Pflichtangebot geben. Dazu haben sie den bisherigen Angebotspreis von 42,86 Euro pro Aktie nun auf 60 Euro erhöht. Im Anschluss daran, ist ein Squeeze-out geplant. Mir erscheinen die Aufschläge in beiden Fällen recht attraktiv. Ich würde sie jedenfalls annehmen.

Neuer Präsident: Zadrazil rein, Cernko raus
Neuer Valida-Chef: Wechsel im Raiffeisen-Reich
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Historisch: EZB senkt Leitzins auf 0,0 Prozent
Die falsche Uniqa: Radikaler Schnitt sinnvoll

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.