© Christian Müller / picturedesk

Porr-Ambitionen: Baukonzern stellt Weichen für ATX

Insider Nº3 / 17 12.1.2017 News

Vorstand und Teile des Aufsichtsrats der Porr AG wollen rund 1,5 Millionen Aktien veräußern, um damit das Handelsvolumen des Baukonzerns an der Börse zu erhöhen. Das entspricht etwa fünf Prozent der Stimmrechte und bringt 56 Millionen Euro. Das große Ziel von Vorstandschef Karl-Heinz (Strauss) ist dabei die Aufnahme in den ATX Index. Sozusagen die Premier League der Wiener Börse. Aus dieser Ambition hat Karl-Heinz nie einen Hehl gemacht.

Wenn ich mir die ATX-Beobachtungsliste anschaue, gibt es noch zwei Stolpersteine. Die Porr AG erfüllt zwar beide Kriterien (bei Volumen und Streubesitz unter den Top 25 zu sein). Die Mayr-Melnhof Karton AG sowie die S Immo AG sind allerdings punkto Umsatz noch vor der Porr AG gereiht . Die nächste Überprüfung der ATX-Zusammensetzung findet im März statt. Derzeit dürfte die Do&Co AG rausfliegen und Mayr-Melnhof Karton AG einziehen.

Neue Schulden: Bund holt sich 1,1 Milliarden von Banken
Schlumberger: Knausriges Übernahmeangebot
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Paternosterfahrer: Merry Crisis and a Happy New Fear
Bawag zieht um: Neue Zentrale am Hauptbahnhof

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.