© APA/GEORG HOCHMUTH/picturedesk.com

Schelling am Hebel: FMA-Reform erst 2018

Insider Nº21 / 17 30.1.2017 News

Die von Finanzminister Hans Jörg (Schelling) eingesetzte Arbeitsgruppe zur Bankenaufsichtsreform schlägt eine Entmachtung der Finanzmarktaufsicht (FMA) vor, schreibt „Die Presse“. Dabei wurden mehrere Varianten diskutiert. Als erfolgversprechend wird jenes Modell genannt, bei der die Aufsichtstätigkeit komplett zur Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) wandert. OeNB-Chef Ewald (Nowotny) würde diese Aufgabe bestmöglich erfüllen, obwohl er die Bankenaufsicht als extrem undankbares Geschäft bezeichnet. Naja, bevor es zu einer Reform der Bankenaufsicht und der FMA kommt, fließt noch einiges an Wasser die Donau runter. Laut Koalitionspapier will man damit erst im Jänner 2018 beginnen.

Rasinger in Rage: Watsche für Justizminister
Bausparen kritisiert: VKI empfiehlt indirekt Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Gewinnwarnung bei Wolford: Kein Ende der Laufmaschen in Sicht
Grüner wird Banker: Wallner geht zur Erste Group

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.