© RHI AG

Fauler Kompromiss: RHI-Aktie weiter in Wien handelbar

Insider Nº71 / 17 16.3.2017 News

Nach der Fusion mit dem brasilianischen Mitbewerber Magnesita wird die RHI AG in Zukunft an der Londoner Börse notieren. Der Wiener Börse wird man nach zahlreichen Interventionen nicht ganz den Rücken kehren. Die RHI AG plant eine Nebennotiz im „Dritten Markt“. Für mich ein fauler Kompromiss, mit mehr Symbolik als tatsächlichem Nutzen. Man entmündigt zwar die Privatanleger (gut für die Großinvestoren), aber immerhin können diese ihre RHI-Aktien noch in Wien handeln. Der geplante Zusammenschluss befindet sich derzeit im kartellrechtlichen Genehmigungsverfahren. Das „Closing“ könnte bereits im November 2017 stattfinden. Anfang 2018 soll der Konzern-Umbau beginnen.

Inserate: Petrus Advisers erhöht Druck auf Immofinanz
Glücklos agiert: Semperit CEO tritt zurück
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Zeitmangel: OMV fordert von Aufsichtsräten Opfer
Aktienkauf: S Immo bald Großaktionär bei Immofinanz

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.