© © W. Streitfelder/Österreichische Post AG

Keine Tabus: Türkei-Exit als Option für Post-Chef

Insider Nº61 / 17 10.3.2017 News

Post-Vorstandschef Georg (Pölzl) hat mir gesagt, dass die Wertsicherung des 25-Prozent-Anteils der Österreichischen Post AG (Post) an Aras Kargo oberste Priorität hat. Das bedeutet, dass Georg im Worst-Case-Szenario einen Verkauf des Post-Anteils an dem türkischen Paketdienstleister zumindest in Erwägung zieht. 50 Millionen Euro hat er dafür gezahlt.  Die Post und Aras Kargo liegen derzeit im Clinch. Der Rückzug aus der Türkei wäre für die Post ein schwerer Schlag. Georg hatte sich dort auf viele Jahre starkes Wachstum ausgerechnet. Um den Wegfall zu kompensieren, müsste die Post woanders zukaufen. Georg meinte, er sucht ohnehin und zwar vor allem in Südosteuropa.

Positiv finde ich, dass Georg trotz aller Widrigkeiten gute Ergebnisse liefert. Und die Mitarbeiter (853 Euro Prämie) und Aktionäre (5,75 Prozent Dividendenrendite) daran teilhaben lässt. Übrigens hat mir Georg diesen Film gezeigt, den ich sehr amüsant finde!

Strabag-Anteil: Uniqa vor Teilverkauf
Zeit zu gehen: Bawag-Chef Haynes tritt zurück
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Spekulationen: Börsengang von Novomatic
Regulierungswut: Immofirma Athos verliert Aufsichtsräte

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.