© Buwog AG

Brautschau: Buwog putzt sich mit Kapitalerhöhung heraus

Insider Nº130 / 17 15.5.2017 News

Die Buwog AG holt sich für ihre Grundstückskäufe in Berlin, Hamburg und Wien frisches Geld vom Kapitalmarkt und begibt dafür 12,47 Millionen neue Aktien. Buwog-Aktionäre können ihre Bezugsrechte ausüben, für acht bestehende Aktien kann eine neue erworben werden.  Der Preis liegt maximal bei 30 Euro je Aktie. Kapitalerhöhungen sind immer ein zweischneidiges Schwert, weil sie bei Alt-Aktionären zu Vermögenseinbußen führen könnten. Den klaren Fokus der Buwog AG auf Expansion finde ich aber gut. Beim jetzigen Kurs von 25,34 Euro würde die Kapitalerhöhung rund 316 Millionen Euro einbringen. Begleitet wird die Aktion von Deutsche Bank AG, Goldman Sachs International als Global Coordinators, zu den Joint Bookrunners gesellen sich neben der Erste Group Bank AG auch Joh. Berenberg, Gossler & Co, Kempen & Co sowie Societe Generale Corporate & Investment Banking.

Für mich ist die Buwog AG derzeit der heißeste Übernahmekandidat in der Immobilienbranche. Der Anteilsverkauf von 4,5 Prozent durch die Immofinanz AG Anfang Februar hat den Weg frei gemacht. Durch die Kaptialerhöhung hat sich das Unternehmen jetzt noch feiner herausgeputzt.

Urban Mining: EVN mit Müll aus Rom gut im Geschäft
Falsche Bilanz: FMA wird bei FACC vorstellig
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wiener Börse: Manner kämpft gegen Rauswurf
Emission: Wienwert plant neue Anleihe

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.