© ÖVP, Jakob Glaser

Mitterlehner geht: Verständnis für Kapitalmarkt fehlte

Insider Nº124 / 17 10.5.2017 News

Der ÖVP-Chef Reinhold (Mitterlehner) tritt von all seinen Ämtern zurück. Dass ich ihm als Wirtschaftsminister (die Erhöhung der Forschungsquote war löblich) nachweinen werde, kann ich nicht behaupten. Ich erinnere mich, dass Reinhold vor fast genau einem Jahr als Festredner am Wiener Börse Preis auftrat. Dort sorgte er mit seiner falschen Aussprache für den Lacher des Abends. Vor der anwesenden Hochfinanz forderte er leidenschaftlich, mehr „Ipos“. Bis ich verstand, dass mit den deutsch ausgesprochenen „Ipos“ Börsengänge (IPOs) gemeint waren verging einige Zeit. Diese Anekdote bringt das Kapitalmarktverständnis der Regierung auf den Punkt. Nun heißt es hoffen, dass sein Nachfolger mehr Verständnis für den Kapitalmarkt mitbringen wird.

 

Wie das Netz zu Mitterlehners Rücktritt steht, siehst du hier:

Rochaden bei der Grawe: Urgestein Ederer tritt mit Juli ab
60 Millionen: Mega-Klage gegen Ex-Conwert-Aktionäre geplant
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
C-Quadrat: Chinesen wollen Squeeze-Out nach Übernahme
Razzien in Baubranche: Porr und Strabag im Visier

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.