© RHI AG

RHI verklagt: Neuwahl des Aufsichtsrats möglich

Insider Nº163 / 17 19.6.2017 News

Wie ich gelesen habe, hat Aktionär Rupert-Heinrich (Staller) die RHI AG wegen ihrer Aufsichtsratswahl verklagt. Die Wahl des Aufsichtsrats fand am 5. Mai 2017 auf der Hauptversammlung des Unternehmens statt, der weiterhin aus acht Männern besteht. Rupert-Heinrich stützt sich auf den Paragraph 87, Absatz 2a des Aktiengesetzes (der ist immerhin seit Juli 2012 bekannt!). Darin steht, dass bei der Wahl

„Aspekte der Diversität des Aufsichtsrats im Hinblick auf die Vertretung beider Geschlechter und die Altersstruktur sowie bei börsenotierten Gesellschaften auch im Hinblick auf die Internationalität der Mitglieder angemessen zu berücksichtigen“

sind. Hier habe ich dir den Artikel dazu abfotografiert.

RHI-Klage-Aufsichtsrat

Ich kann die Empörung Rupert-Heinrichs verstehen. Eine Frau im Aufsichtsrat würde dem Unternehmen gut tun. Die RHI AG ist sich keiner Schuld bewusst, die Wahl ist „ordnungsgemäß erfolgt“, sagt mir RHI-Sprecher Stefan (Rathausky).

Die Klage wurde der RHI AG übrigens am 9. Juni 2017 zugestellt, sie hat jetzt vier Wochen Zeit, zu antworten. Im Herbst startet dann der Zivilprozess. Bekommt Rupert-Heinrich recht, muss nicht nur der Aufsichtsrat neu gewählt werden. Es werden alle Beschlüsse für nichtig erklärt. Auswirkungen auf die geplante Fusion der RHI AG mit Magnesita soll das Urteil keine haben. Für mich ist dieser Fall wegweisend, weil das Thema Diversität in aller Munde ist, auch wenn Rupert-Heinrich andere Ziele verfolgt. Er ist schließlich kein Freund der Fusion.

Geldstrafe: FMA bittet Bawag-Vorstand zur Kasse
Anlagebetrug: Kapitalwealth posiert als Sparinvest
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Novomatic und Bawag: Börsengang realistisch, aber nicht in Wien
OMV verliert PR-Chef: Kern schnappt sich Vetter

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.