© Wolford AG

Prüfstelle schlägt zu: Wolford muss Bilanz berichtigen

Insider Nº233 / 17 8.8.2017 News

Die Wolford AG hat nach einer Routineprüfung der Oesterreichischen Prüfstelle für Rechnungslegung (OePR) ihre Bilanz für das Jahr 2015/2016 berichtigt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern verschlechterte sich dadurch von plus 1,55 auf minus 2,92 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie sank von minus 1,26 auf minus 2,17 Euro. Die Wolford AG ist nach der FACC AG heuer das zweite Unternehmen, das Fehler bereinigen musste. Die OePR hat im vergangenen Jahr übrigens 31 Prüfungen abgeschlossen, bei sieben Unternehmen wurde damals eine fehlerhafte Rechnungslegung festgestellt. Das ist eine Fehlerquote von 23 Prozent, 2015 waren es noch 45 Prozent. Ein Lichtblick.

Ich finde, dass die Wolford AG und ihr neuer Vorstandschef Axel (Dreher) dringend gute Nachrichten benötigen. Die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 sind erwartungsgemäß enttäuschend. Axel will spätestens in zwei Jahren operativ wieder profitabel sein. Hier habe ich dir ein paar Videos von Wolford zusammengestellt:

Pierer bewegt: Stillstand am laufenden Band
Verstärkung: Sarközi wird Sberbank-Vorstand
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Fusion nach Plan: RHI nimmt wichtige Hürde
Knalleffekt bei Kitzventure: Anwälte legen Mandat zurück

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.