© Börsianer

C-Quadrat: FMA bremst Übernahme

Insider Nº305 / 17 11.10.2017 News

Die vor fünf Monaten angekündigte Übernahme der C-Quadrat Investment AG durch die chinesische HNA Gruppe ist noch immer nicht erfolgt. Das liegt keineswegs daran, dass dem chinesischen Großinvestor die vereinbarten 250 Millionen Euro fehlen. Allein in den letzten drei Jahren hat die HNA Gruppe 40 Milliarden US-Dollar für Zukäufe in westlichen Ländern ausgegeben. Grund für die Verzögerung ist ein Veto der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA). Diese ist verpflichtet die neuen Eigentümer einem „Fit and Proper“-Test zu unterziehen. Kleines Problem hierbei, keiner weiß so genau wem die HNA Gruppe eigentlich gehört. Ursprünglich war von einem Konsortium aus (teils anonymen) Geschäftsmännern die Rede. Kürzlich ist allerdings publik geworden, dass ein Großteil der Anteile in eine unbekannte New-Yorker-Stiftung eingebracht wurde. Das wirft nicht nur bei der FMA Fragen auf, auch die Schweizer Übernahmekommission fordert nun offizielle Antworten von dem chinesischen Großinvestor. Die Noch-Eigentümer Alexander (Schütz) und Thomas (Rieß) zeigen sich aber optimistisch und gehen davon aus, dass der Deal noch dieses Jahr über die Bühne gehen könnte.

Vorstandswechsel bei RBI: Klemens Breuer geht
Schatzsuche: Börseneuling legt Kapitalerhöhung nach
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
SPÖ-Attacke: Pierer reagiert gelassen
Barabfindung: BWT rechnet nach Squeeze-out mit Klage

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.