© European Lithium

Schatzsuche: Börseneuling legt Kapitalerhöhung nach

Insider Nº303 / 17 10.10.2017 News

Wie du vielleicht gelesen hast, notiert seit gestern das australische Unternehmen European Lithium im Dritten Markt der Wiener Börse. So Down Under ist das Unternehmen aber gar nicht. European Lithium betreibt nämlich eine Lithium-Mine in Wolfsberg in Kärnten. Genauer gesagt, werden seit Jahren Probebohrungen durchgeführt mit dem Ziel, vielleicht ab 2020 endlich Lithium zu fördern. Der Lithium-Schatz (braucht man für Elektroautos, Smartphones & Co) in Wolfsberg ist ein alter Hut. Vor mehr als 35 Jahren war die Mine in Wolfsberg der damaligen staatlichen Industrieholding ÖIAG (heute ÖBIB) eine Investition von über hundert Millionen Schilling wert. Das Projekt wurde aber aufgegeben und die Mine für einen symbolischen Schilling an die Kärnter Montanindustrie verkauft. 2011 schlug dann European Lithium bei den Schürfrechten zu. Nach der Notierung im Dritten Markt wurde jetzt noch eine Kapitalerhöhung nachlegt.

Zwei Millionen Euro will das Unternehmen einsammeln, um die Durchführbarkeitsstudie zu beenden und den Schatz zu heben. Ich bin gespannt, ob sich Investoren für dieses Abenteuer finden.

SPÖ-Attacke: Pierer reagiert gelassen
Barabfindung: BWT rechnet nach Squeeze-out mit Klage
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Nächster Kandidat: Volksbank sinniert über Börsengang
M&A-Spezialist: Alantra fasst Fuß in Wien

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.