© Gerhard Deutsch / KURIER / picturedesk.com

Einbruch bei Raiffeisenbank: Schließfächer ausgeräumt

Insider Nº340 / 17 14.11.2017 News

Ich habe gelesen, dass in den Tresorbereich der Raffeisenbank im Looshaus (Michaelerplatz im 1. Wiener Gemeindebezirk) eingebrochen wurde. Der Täter hat letzte Woche zehn Schließfächer ausgeräumt. Die Schadenshöhe wurde noch nicht verkündet. Nachdem das Looshaus allerdings Sitz der Private Banking Abteilung der Bank ist, dürfte es sich für den Dieb schon ausgezahlt haben. Eine erste Auswertung der Überwachungskameras zeigte, dass der Täter den Coup während der Geschäftszeiten verübte. Eine Hausdurchsuchung und die bisherigen Vernehmungen der Polizei verliefen ohne Ergebnis. Auf die Auflösung dieses Falles bin ich schon sehr gespannt. Um solche Tresorräume (ohne actionfilmreife Methoden) zu betreten braucht man nämlich normalerweise zumindest Schlüssel oder Chipkarte und Zutrittscode.

Das Geld auf der Bank in Zeiten von Nullzinsen defacto immer weniger wird ist nichts Neues. Die unglücklichen Besitzer der Schließfächer werden sich allerdings über das Tempo wundern in dem dieser Wertverfall bei ihrem Vermögen von statten ging.

Lebensversicherer XXL: VIG-Töchter fusionieren
Weg frei für Fusion: Immofinanz verkauft Russland-Portfolio
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Buwog: Neues Rating erleichert Investorensuche
Gerüchte um Schelling: Euro-Gruppe-Chef und Minister

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.