Pioneer ade: Mit Umzug verschwindet Unternehmensname

Exklusiv Insider Nº3 / 18 11.1.2018 News

Am neuen gemeinsamen Headquarter (ich hatte dir berichtet) von Pioneer Investments Austria (Pioneer) und Amundi Austria dürfte wohl nur noch ein Unternehmensname prangern. Der Name Pioneer soll, wie ich aus Unternehmenskreisen erfahren habe, bald der Vergangenheit angehören. Das wundert mich nicht. Die beiden Unternehmen nach der Übernahme (Amundi kaufte Pioneer 2017) langfristig separat zu führen macht keinen Sinn. Mich endgültig von Pioneer zu verabschieden erfüllt mich allerdings ein bisschen mit Wehmut. Denn im Prinzip steht hinter Pioneer die erste Fondsgesellschaft des Landes: Die 1956 gegründete Österreichische Investment Gesellschaft. Diese wurde im Juni 1998 mit der Kapitalanlagegesellschaft der Bank Austria AG zur Capital Invest fusioniert. Aus dieser ist Pioneer im Jahr 2006 (nach der Übernahme der Bank Austria AG durch die Unicredit) hervorgegangen. Der gemeinsame Twitteraccount der Muttergesellschaften trägt übrigens (noch) beide Unternehmensnamen:

Es gibt allerdings eine Nachricht die mich tröstet. Auf der Weihnachtsfeier der Erste Asset Management (größte Fondsgesellschaft Österreichs) wurde den Mitarbeitern verkündet, dass ein Verkauf (es gab hartnäckige Gerüchte) endgültig vom Tisch ist. Die Erste Asset Management bleibt also Tochter der Erste Group Bank AG.

Aufsichtsräte gehen: Es rumort bei Zumtobel
Marktgeflüster: Ereignisreiche Festtage
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Frohe Festtage: Abgesang und Neubeginn
Privatbanken: LLB schluckt Semper Constantia

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.