+1,20%
2.282,84
+0,23%
9.697,00
+0,28%
3.249,50
+0,15%
17.175,00
+0,34%
16.030,00
+0,06%
1,2856
-0,95%
1.223,24
-0,36%
98,52
Sie befinden sich hier: DerBörsianer / News »  
© Pfleiderer AG

Der schweizerische Pharmakonzern Novartis hat für seine MS-Tablette "Gilenya" die Zulassung in der EU erhalten. Die Europäische Kommission habe die entsprechende Genehmigung erteilt, gab die Novartis AG am Montag bekannt. In der Schweiz, Australien, den USA und Russland ist die Tablette zur Behandlung von Multipler Sklerose (MS) bereits zugelassen worden.

Das Medikament wurde in der Dosierung von 0,5 mg pro Tag zur Behandlung von Patienten genehmigt, die trotz einer Therapie mit Interferon beta-Präparaten unter hochaktiver schubförmig-remittierender Multipler Sklerose (RRMS) leiden bzw für Patienten mit rasch voranschreitender RRMS. Gilenya habe eine größere Wirksamkeit als Interferon-beta aufgewiesen und die Rückfallquote innerhalb eines Jahres um 52% reduziert.

Der Markt für MS-Mittel wird auf rund 10 Mrd USD geschätzt. Die bequeme Darreichungsform als Tablette dürfte "Gilenya" zu Verschreibungserfolgen verhelfen. Aktuell wird der Markt von Firmen wie Bayer, Biogen Idec und Teva Pharmaceutical dominiert.

Empfehlen

Jetzt Ordern »

      
Verfasst am 21.03.2011 um 07:50, Autor: dj
zum Seitenanfang