-0,19%
2.298,58
-0,35%
9.359,50
-0,64%
3.103,00
-0,19%
17.012,00
-0,86%
15.515,00
 
+0,00%
1,3241
+0,25%
1.280,70
-0,50%
102,15
Sie befinden sich hier: DerBörsianer / News »  
© Lukoil

Unlängst nahmen die Analysten der Großbank UBS die Aktie des russischen Energie-Riesen Lukoil genauer unter die Lupe. Und die Experten konnten sich für das Papier durchaus begeistern.

So bestätigten die Auguren die Kaufempfehlung und beließen die Bewertung bei „buy“. Das Kursziel sehen die Experten unverändert bei 75 Dollar.

Unterbewertet bei soliden Perspektiven

Die Perspektiven des Unternehmens sind laut den Investment-Bankern recht solide: Vor allem aufgrund diverser Explorations- sowie Produktions-Projekte sollte Lukoil ab dem vierten Quartal dieses Jahres wieder in der Lage sein, die Fördermenge anzuheben. Auch die Aktivitäten in Westsibirien sollten zu der Ausstoß-Erhöhung beitragen, da hier die Förderung ebenfalls wieder zunehme, so die Experten. Zudem ist die Aktie der Russen im Vergleich zu beispielsweise Rosneft unterbewertet: Das Rosneft-Papier verfügt über eine Bewertung von fünf Dollar je Barrel Ölreserve, die Lukoil-Aktie ist demnach mit 3,20 Dollar je Barrel Ölreserve deutlich unterbewertet. Wie die Experten mitteilten, halte man die Differenz für nicht gerechtfertigt.

Als privates russisches Öl-Unternehmen hat Lukoil es gegen die staatlich kontrollierte Konkurrenz (Gazprom, Rosneft) nicht ganz einfach. Nichtsdestotrotz ist die Aktie in der Tat erkennbar unterbewertet, so dass Langfrist-Anleger, die an hohe Ölpreise glauben, einen Kauf durchaus in Betracht ziehen.

Empfehlen

Jetzt Ordern »

      
Verfasst am 15.03.2012 um 11:08, Autor: EMFIS

TICKER

ANZEIGE
zum Seitenanfang