+0,41%
2.475,70
-0,01%
9.444,00
+0,62%
3.166,00
 
+0,00%
16.412,00
 
+0,00%
14.475,00
-0,01%
1,3809
+0,04%
1.294,55
+0,04%
109,66
Sie befinden sich hier: DerBörsianer / Service / Börsenwissen / Börse / Börsenplätze »  

International bedeutende Börsenplätze sind New York (New York Stock Exchange, New York Mercantile Exchange und die Computerbörse NASDAQ), London (London Stock Exchange und London Metal Exchange), Tokio, Frankfurt, Hong Kong (Hong Kong Stock Exchange), Singapur, Toronto, Euronext (Amsterdam, Paris, Lissabon und Brüssel) und Zürich (SWX Swiss Exchange). Die wichtigste Börse in Mittelosteuropa ist die polnische Warschauer Börse. In Österreich gibt es die Wiener Börse.

 

 

1.1. Deutsche Börsen

 

Die wichtigste Börse in Deutschland ist die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) (einschließlich der elektronischen Handelsplattform XETRA und EUREX). Ein Großteil des Aktienhandels in Deutschland wird über die FWB und XETRA abgewickelt (März 2005: Anteil am Handel mit deutschen Aktien rund 97 Prozent, bei ausländischen Aktien rund 78 Prozent). Die FWB hat eine lange Tradition. Sie wurde bereits 1585 gegründet und hat sich seitdem zu einem der führenden internationalen Handelsplätze für Aktien und Anleihen entwickelt. Trägerin der Frankfurter Wertpapierbörse ist die Deutsche Börse AG. Sie ist für den Betrieb der FWB zuständig.

 

Der Börsenplatz Xetra ist ein vollelektronisches Handelssystem, das alle Kauf- und Verkaufsaufträge lizenzierter Händler in einem zentralen Computersystem gegenüberstellt. Stimmen Stückzahl und -preis überein, werden die Aufträge automatisch zusammengeführt. Die Leistungsfähigkeit von Xetra zeigt sich darin, dass inzwischen weit über 90 Prozent des gesamten Aktienhandels an den Wertpapierbörsen in Deutschland über das elektronische Handelssystem laufen. Davon sind immerhin rund ein Fünftel Aufträge von Privatinvestoren.

 

Außerdem gibt es in Deutschland noch sieben weitere Börsenplätze: Stuttgart (Börse Stuttgart), München (Börse München). Hamburg (Börse Hamburg), Düsseldorf (Börse Düsseldorf), Hannover (Warenterminbörse), Berlin und Bremen (als Teile der Börse Berlin-Bremen).

 

 

1.2. US Börsenplätze

 

Die wichtigsten Börsen in den USA sind die American Stock Exchange (AMEX), die Chicago Mercantile Exchange (CME), die National Association of Securities Dealers Automated Quotations (NASDAQ), die New York Mercantile Exchange (NYMEX) und die New York Stock Exchange (NYSE).

 

Das 300 Millionen Einwohner Land USA ist flächenmäßig der drittgrößte Staat der Erde. Die Vormachstellung beschränkt sich somit nicht nur auf die Wirtschaft. Das BIP pro Kopf kaufkraftbereinigtvon $ 43.538 bringt der USA den Titel des zweitreichsten Landes der Welt ein. In dieser Rangliste liegt die Wirtschaftsmacht nur hinter Luxemburg zurück.

Die Börse befindet sich in der weltweiten Finanzmetropole New York. TheBig Apple, wie New York auch genannt wird, ist mit über 8 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Staaten.

Die Grundzüge der New Yorker Börse wurden bereits 1792 gezogen aber erst im Jahre 1817 wurde eine formelle Organisation gegründet, das New York Stock & Exchange Board, welche sich in der mittlerweile weltberühmten Wall Street einquartierte. Der wichtigste Index der US-Börse ist der Dow Jones Industrial Average, welcher die 30 größten US-Unternehmen zusammenfasst.

 

Der größte enthaltene Titel ist der ältesten US-amerikanischen IT-Unternehmenund Computerbauer „IBM“ mit einer Gewichtung von 6,4% am Index. Gefolgt von dem größten zivilen und militärischen Flugzeugbauer der Welt „Boeing“ welcher zu 5,9% gewichtet ist. Dicht gefolgt an dritter Stelle ist der 1902 gegründete Multi-Technologiekonzern „Minnesota Miningand Manufacturingkurz 3M“ mit einer Gewichtung von 5,3%. Nach der Indexgewichtung ist zum Beispiel Microsoft nur auf dem drittletzten Platz zu finden. Während 1997 1 Milliarde Aktien im durchschnitt täglich gehandelt wurden hat sich die Zahl bis ins Jahre 2001 schon auf 2 Milliarden verdoppelt. Aktuell werden im durchschnitt 2007 täglich sage und schreibe 4 Milliarden Aktien an der New York Stock Exchange gehandelt.

 

Ein weiterer wichtiger Index ist der Standard & Poor's500 der die Aktien von 500 der größten, börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen umfasst. Weiters bekannt der Nasdaq100, er umfasst die 100 größten Technologieaktien mit der höchsten Marktkapitalisierung. Nebenbei gibt es natürlich noch zahlreiche weiter Indizes.

Nach dem Einbruch stand der Dow Jones Industrial Averageam 9. Oktober 2002 noch bei 7.286,27 Punkten. Im Vergleich mit dem aktuellen Punktestand zeigt den deutlichen Zuwachs. Wie an den Zahlen ersichtlich schein der Aktienboom am größten Finanzplatz kein Ende zu nehmen kein Ende zu nehmen.

 

 

1.3. Börse Tokio

 

Das Land der aufgehenden Sonne hat 127,4 Millionen Einwohner undist der viertgrößte Inselstaat der Welt. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Staat und Industrie, eine traditionell ausgeprägte Arbeitsdisziplin, die Beherrschung von Hochtechnologie, ein großes Augenmerk des Staates auf Ausbildung und eine Steigerung der Produktivität durch Automatisierung, haben Japan geholfen binnen kurzer Zeit hinter den Vereinigten Staaten und der EU die drittgrößte Wirtschaftsmacht der Welt zu werden. Das kaufkraftbereinigte BIP pro Kopf von $ 32617. Japan liegt somit vor Deutschland.

 

Die Börse befindet sich in der japanischen Hauptstadt Tokio, welche zugleich die größte Metropolregion der Welt ist. Somit größer als Mexiko-Stadt und New York. Die Tokioter Börse wurde am 1878 gegründet und 1943 mit kleineren Börsen des Landeszur einzigen Börse Japans zusammengeschlossen. Wichtige Indizes in der japanischen Börsenwelt sind der Nikkei225, der Topix100 und der am engsten geschnürte TOPIX Core30. Dieser enthält die nach Marktkapitalisierung 30 größten Aktien.Darunter befinden sich weltweite Big-Playerwie der größte Kamerahersteller der Welt Canon, das Stahlerzeugungsunternehmen Nippon Steel und einer der führende Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen Nintendo. Das größte Unternehmen und das Aushängeschild der japanischen Wirtschaft ist aber der am Börsenwert gemessene größte Automobilhersteller der Welt Toyota.

 

Im Jahre 2006 wurden 502,5 Milliarden Kontrakte (Aktien) gehandelt, das sind umgerechnet 2 Milliarden pro Tag und somit die Hälfte der an der US-Börsen gehandelten Kontrakten. Das Handelsvolumen steigerte sich vom Jahre 2003 weg um knapp 280% auf 6,7 Billionen Yen. Ein derzeit großes Problem Japans ist die Arbeitslosigkeit. Experten der japanischen Wirtschaft geben sie mit vier Millionen an, während die Dunkelziffer bei rund 10 Millionen Arbeitslosen liegen soll.

 

 

1.4. Börse Hongkong

 

Das gerechnet nach der Einwohnerzahl, von 1,3 Milliarden, größteLand der Welt, ist auch in der Wirtschaft auf dem Weg an die Spitze. Das BIP pro Kopf von $7.198 beträgt zwar nur ein Sechstel das der USA und bringt China den äußersten schwachen 87. Platz in der nach kaufkraftbereinigtenweltweiten BIP-Rangliste ein doch entwickelt sich China immer mehr zum Zugpferdder Weltwirtschaft.

 

Die Börse befindet sich in der chinesischen Hafenstadt Shanghai mit dem drittgrößten Hafen der Welt. Gleichzeitig ist Shanghai die bedeutendste Industriestadt der Volksrepublik China. Die Börse wurde 1990 gegründet und hat sich über die Jahre zum wichtigsten Handelsplatz auf dem chinesischen Festland entwickelt. Der wichtigste Index, der Shanghai Stock Exchange 180 Index, kurz SSE 180, enthält die 180 wichtigsten Titel der Börse.

 

Der größte enthaltene Titel nach Marktkapitalisierung ist die größte chinesische Bank „Industrial and Commercial Bank of China“ mit einer Kapitalisierung von unglaublichen 134 Milliarden Euro. Gefolgt von der national größten Versicherung „China Life Insurance“ welche umgerechnet 88 Milliarden Euro beträgt. Die drittgrößte Position im Shanghai Index ist die im Juni 2006 an die Börse gebrachte „Bank of China“ mit einer Marktkapitalisierung von 86 Milliarden Euro.

Die folgenden Zahlen belegen die unaufhaltsame Erfolgsgeschichteder Shanghai Stock Exchange:Der Handelsumsatz betrug in den ersten 2 Wochen des Jahres 2007 119 Milliarden Euro. Im Vergleich dazu brachte das Jahr 2006 insgesamt einen Handelsumsatz von 597Milliarden Euro ein.

 

 

1.5. Börse Warschau

 

Polen ist mit einer Einwohnerzahl von 38,5 Millionen das größte Land das am 1. Mai 2004 zur Europäischen Union beigetreten ist. Die ersten modernen polnischen Wertpapierbörsen wurden 1817 und 1818 in Warschau und Krakau gegründet.Die Börse befindet sich heute in der Hauptstadt und größten Stadt Polens Warschau.Nach der weltweiten Baisse in den Jahren 2000-02 befindet sich die Polnische Börse WWB seit 2003 in einer Haussephase. Die WWB ist die größte Börse in Mittelosteuropa und eine der schnellstwachsenden auf der Welt. Im Jahre 2005 hatdie WWB zum Beispiel die Wiener Börse in Bezug auf die Börsenkapitalisierung überholt. Der gehandelt Leitindex ist der WIG 20, an dem die nach Marktliquidität bedeutendsten 20 polnischen Unternehmengelistet sind.

 

Der größte enthaltene Titel ist die polnische „PKO Bank Polski“ mit einer Gewichtung von 16% am Index. Gefolgt von der seit 1999 zur Unicreditogehörenden „Bank PekaoSA“ welche zu 13% gewichtet ist. Dicht gefolgt an dritter Stelle ist das polnisches Mineralöl-und Tankstellenunternehmen „PKN Orlen“ mit einer Gewichtung von 11,2%.

Der Handelsumsatz bei Aktien betrug im Jahr 2006 92 Milliarden Euro. Das ist eine Steigerung von 76% zum Jahr 2005 und ein Anstieg von 180% zum Jahr 2004. Die Marktkapitalisierung der an der Warschauer Börse notierten Unternehmen betrug im Juni 2007 umgerechnet 155,5 Milliarden Euro.Die beeindruckenden Zahlen zeigen die gute Entwicklung des polnischen Aktienmarktes.

 

 

1.6. Börse Moskau

 

Russland mit einer Einwohnerzahl von 141 Millionen ist flächenmäßig der größte Staat der Erde. Wegen seiner Art Politik zu machen und seinem Verständnis von Demokratie steht Russland oft im Blickpunkt. Russland hat im internationalen Vergleich die Dritthöchste Währungsreserven. Da die russischen Währungsreserven inzwischen höher sind als die staatliche Auslandsverschuldung ist Russland jetzt Netto-Gläubiger gegenüber dem Ausland. Das kaufkraftbereinigte BIP pro Kopf von $ 12142 beträgt weniger als das der 3 baltischen Tigerstaaten und fast nur 1/3 das Österreichs.

Die Börse befindet sich in der russischen Hauptstadt Moskau. Der Kreml und der Rote Platz im Zentrum Moskaus stehen seit 1990 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.Der Leitindex der russischen Börse ist der RTS Index, der die 50größten Aktien enthält. Vorherrschende Branche ist der Rohstoffsektor.

 

Der größte enthaltene Titel ist das weltweit größte Erdgasförderunternehmen „Gazprom“ mit einer Gewichtung von 15% am Index, mit 272 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung eines der größten Unternehmen Europas und der größte Arbeitgeber des Landes. Danach folgt der größte russische Mineralölkonzern und sechstgrößte börsennotierte Ölkonzern der Welt „LUKOIL“ welche zu 15% gewichtet ist. Dicht gefolgt an dritter Stelle ist die größte Bank Osteuropas „Sberbank“ mit einer Gewichtung von 13,7 %. Am RTS Classic Stock Market betrug das Handelsvolumen bei Aktien im Jahr 2006 16,1 Milliarden USD, wobei Gazpromund Lukoilzusammen schon mehr als die Hälfte also ein Handelsvolumen von 8,6 Milliarden USD ausmachen.

Empfehlen

Leserfragen

Expertenteam »

TICKER

ANZEIGE
RESEARCH
zum Seitenanfang