Interessent für RBI-Tochter: PZU legt Angebot für Polbank

Insider Nº46 / 15 3.6.2015 News

RBI-Chef Karl Sevelda will die polnische Tochter (Polbank) der Raiffeisen Bank International AG (RBI) bekanntlich bis Anfang 2016 verkaufen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet hat Insidern zufolge Polens größter Versicherungskonzern PZU nun ein offizielles Angebot für die Polbank gelegt. Einen Kommentar haben die beiden betroffenen Unternehmen natürlich in solch einer Phase abgelehnt. Der Verkauf ist ohnehin schon extrem komplex (Die RBI hat die Bank erst 2012 gekauft und mit ihrer seit 1991 aktiven Polen-Tochter fusioniert), da die polnische Finanzaufsicht KNF darauf besteht, dass die RBI zuerst einen Teil der Polbank an die Börse (angeblich mindestens 15 Prozent) bringt und erst dann einen neuen Eigentümer für den Rest findet. Das Geld braucht die RBI dringend um die Kapitaldecke zu verbessern.

Faule Kredite: Erste Group plant Milliarden-Verkauf
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Unternehmensanleihen: Wiener Börse startet Offensive
Exklusiv-Umfrage: Nachhaltigkeit zieht bei Investoren

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.