© Herbert Pfarrhofer / APA / Picturedesk

Meinl Bank: FMA beruft Vorstände ab

Insider Nº97 / 15 31.7.2015 News

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) ordnete die Abberufung der Meinl Bank-Vorstände Peter Weinzierl und Günter Weiß an. Die FMA spart in ihrem Bescheid dabei nicht mit Kritik. Darin ist von einem „bilanziellem Blindflug“ und einer „existenzbedrohenden Gefahrensituation“ die Rede. Wie ihr wisst, hat man bei der Wiener Staatsanwaltschaft Julius Meinl und eine Reihe von Bankorganen seit längerem im Zuge des Anlegerskandals bei der früheren Meinl European Land (heute Atrium European Real Estate) im Visier. Peter, der schon 16 Jahre im Vorstand der Meinl Bank ist und gerade erst seinen 50er feierte, ist empört (man hat das Ergebnis 2014 ins Positive drehen können). Ob jemand, der in der Vergangenheit schon so oft mit der Justiz zu tun hatte, noch zwischen Recht und Unrecht unterscheiden kann? In diesem Portrait und in diesem Artikel ist Peters illustre Geschichte gut beschrieben. Gegen den FMA-Bescheid hat die Meinl Bank Berufung eingelegt. Das letzte Wort ist daher noch nicht gesprochen. Die Causa Meinl erinnert mich aber an folgenden Maschek-Sketch:

 

OMV-Adria-Aus: Was ist schuld am Rückzieher in Kroatien?
Hypo-Gesetz: VfGH kippt Sanierungsgesetz
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Goldpreis-Crash: Die Prophezeiung des Propheten
Casinos Austria: Novomatic steigt groß ein

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.