Neuer Name: Aus Direktanlage.at wird „Hello Bank!“

Insider Nº87 / 15 17.7.2015 News

Nächster Knalleffekt bei den heimischen Onlinebrokern. Der Salzburger Onlinebroker Direktanlage.at (70.000 Kunden) wird, wie ich erfahren habe, in „Hello Bank!“ umbenannt. Erst am Anfang der Woche hatte die Erste Group Bank AG das Ende von Brokerjet (37.000 Kunden) bekanntgegeben. Zum Hintergrund: BNP Paribas hat Ende 2014 die deutsche DAB Bank, Mutter von Direktanlage.at, übernommen. Der neue Name von Direktanlage.at „Hello Bank!“ hat seinen Ursprung beim Internet-Banking der französischen BNP Paribas. Ernst (Huber),

Direktanlage.at

Direktanlage.at

seit 1. Juli 2015 wieder Vorstandsvorsitzender von Direktanlage.at, will den Onlinebroker in eine digitale Vollbank, mit Girokonto, Sparbuch, Kreditkarten und Finanzierungen, umwandeln und danach mit heimischer Banklizenz (bleibt erhalten) die Kundenanzahl verdoppeln. Die Direktanlage.at-Filialen in Wien und Salzburg sind aktuell bis 21. Juli wegen Umbaus (Re-Branding) geschlossen. Ob der neue Name „Hello Bank!“ankommt, bleibt abzuwarten. Das Portal Futurezone schlägt bereits die Autro-Alternative „Seawas Bank!“ vor, wie du in dem Tweet lesen kannst.

Abgang einer Legende: Mark Mobius gibt Fonds ab
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Zertifikate-Star: Heike Arbter gefällt mir
Pensionskassen: Bonus kauft Victoria-Volksbanken

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.