© Franz Perc / Chrom Orange / Picturedesk.com

Flughafen Wien: Kurs auf 48 Prozent in Malta

Insider Nº118 / 15 26.8.2015 News

Die Flughafen Wien AG will seinen Anteil am Malta Airport um 15,5 Prozent aufstocken (gesamt wären es dann 48 Prozent). 63 Millionen Euro will man für die 15,5-prozentige Beteiligung der SNC Lavalin Inc auf den Tisch legen (Der Aufsichtsrat muss noch zustimmen). Drei Euro pro Aktie bietet man. Sollten die Verhandlungen gut verlaufen, dann ist mit einem Closing in den nächsten sechs Monaten zu rechnen. Die beiden Vorstandsmitglieder Günther (Ofner) und Julian (Jäger) wurden diesen Juni bis 2021 verlängert (haben einen guten Track-Rekord). JJ lieferte sich diesen Sommer auch eine Schlammschlacht mit dem entlassenen Chef des Flughafens in Malta, Markus (Klaushofer). JJ soll sich bei Privatflügen unerlaubterweise in die Business Class upgraden haben lassen und Markus wurde wegen einer interner Untersuchen entlassen, die schwerwiegendes Fehlverhalten ans Tageslicht gebracht haben soll. War es gar die 3.227 Euro teure Omega-Uhr, die er vom Duty-Free-Betreiber am Flughafen Malta billiger bekam? Die ganze Wahrheit werden wir wohl nicht erfahren.

Ex-Banker Konrad: Raiffeisen-Lösung in Flüchtlingskrise
Bene Squeeze-out: Trostpreis für Streubesitz
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
“Sie Schla…“!: FMA-Sprecher im Clinch mit Kurier
Übernahmepoker: GVC geht bei bwin All-in

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.