© OMV AG

Sinkender Ölpreis: Irrglaube der Weltbank?

Insider Nº106 / 15 13.8.2015 News

Am Montag veröffentlichte die Weltbank in Washington einen Bericht, wonach der Ölpreis (zur Stunde liegt Brent bei 50,7 US-Dollar) bei einer vollständigen Rückkehr des Irans am Ölweltmarkt um weitere 10 US Dollar pro Barrel sinken dürfte (für viele ein Segen, für andere wie die OMV ein Fluch). Ich frage mich aber, wie viel Glauben man dieser Einschätzung schenken sollte. Eine Antwort darauf habe ich bei Finanzblogger Daniel Koinegg gefunden. Der Daniel hat vergangene Prognosen der Weltbank mit den tatsächlichen Durchschnittspreisen verglichen (die Auflistung findest du hier). Dabei gibt es sehr häufig Differenzen zwischen den prognostizierten Werten und den tatsächlichen Preisen. Ich schließe mich daher Daniels Meinung an, wenn er die Verlässlichkeit aller Prognosen auf einem Markt mit außergewöhnlichen Verhältnissen als endend ansieht. An der Börse gilt aber bekanntlich ‚the trend is your friend‘ und zurzeit sprechen viele Indikatoren dafür, dass der Ölpreis (Richtung 36,20 US-Dollar) kurzfristig noch weiter sinken könnte (wie du hier näher erfährst).

Ruhe vor dem Sturm: Neue Übernahmewelle bei Immos?
UniCredit: Radikalkur für Bank Austria?
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Volksbank-Rebellen: Einjährige Galgenfrist von FMA
Immofinanz: Kriegskasse von zwei Milliarden Euro

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.