© Franz Neumayer / picturedesk.com

Segen für Kommunalkredit: Chef Steinbichler bestätigt

Insider Nº148 / 15 30.9.2015 News

An diesem Montag wurde der Teilverkauf der ehemals staatlichen Kommunalkredit Austria (KA) rechtlich besiegelt (seit März beschlossen). Eigentümer ist nun ein britisches Konsortium um den deutschen Investmentbanker Patrick (Bettscheider). Patrick hat sich gegen ein Konsortium um Ex-VP-Politiker Herbert (Paierl) und den Investmentbanker Thomas (Marsoner) durchgesetzt. Der Staat ist draußen (kassiert 142 Millionen Euro). Alois (Steinbichler), den ich sehr schätze, bleibt aber weiterhin Generaldirektor. Seinen Chefposten in der KA Finanz (Bad Bank) gibt er jedoch ab. Alois und die KA dürfen nun nach zwei Jahren wieder Kredite vergeben. Zur Erinnerung: Im Sommer 2013 gab es schon mal einen Privatisierungsversuch bei der Kommunalkredit (wurde mangels guter Angebote abgeblasen). Die Europäische Union verbat daraufhin das Neugeschäft und legte der KA auf, nur in Tranchen verkauft werden zu dürfen. Dies geschah auch so beim Deal mit Patrick und Konsorten. 4,5 Milliarden der Bilanzsumme wurden übernommen, die restlichen 6,7 Milliarden bleiben in staatlicher Hand (sind bereits mit Bad Bank KA Finanz verschmolzen). Wie du vielleicht gehört hast, wurden vor kurzem auch Freisprüche gegen Ex-KA-Manager ausgesprochen. Man hatte ihnen Verschleierung von Verlusten vorgeworfen.

Falscher Konrad: Aufregung um Fake-Video von Ex-Banker
Schnelle Finanz-Transaktionen?: Aber sicher!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neue Partner: Scheichs steigen bei Immo-Tycoon Benko ein
Meinl Bank: Weinzierl vorerst weiter in Amt und Würden

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.