© OMV AG

Tiefer Ölpreis: OMV vor Jobabbau?

Insider Nº154 / 15 8.10.2015 News

Rainer (Seele) sprach im Sommer diesen Jahres noch davon den Mitarbeiterstand der OMV AG konstant halten zu wollen. Nach Rainers Dienstantritt (Link zum Antritt hier) kursierten laut ‚Forbes Austria‘ OMV-interne Scorecards, auf denen von einer Reduzierung der Belegschaft um 20 Prozent zu lesen ist (wundert mich nicht). Wie wir alle wissen, haben sich die Rahmenbedingungen für die Öl- und Gasbranche in den vergangenen Monaten drastisch verschlechtert. Das (aber nicht den Jobabbau) bestätigt auch die OMV. Rainer muss aber (wie alle Unternehmen der Branche) reagieren. Hoffnungsschimmer: Der Ölpreis (Brent) stieg in den vergangenen Tagen über die magische Grenze von 50 US-Dollar je Barrel. Über die Gründe (Russland) kannst du hier nachlesen.

Bleibt also weiterhin spannend. Genauso wie die Zukunft der margenstarken Chemie-Tochter Borealis. Rainer will das Unternehmen im Konzern halten. Sein Vorgänger Gerhard (Roiss) war sich diesbezüglich mit den Miteigentümern aus Abu Dhabi ja uneins. In der Nordsee erlitt die OMV jüngst auch einen Rückschlag aufgrund einer massiven Produktionsverzögerung. Die Stimmung bleibt angespannt. Ich wünsche Rainer und vor allem den 20 Prozent des Mitarbeiterstands jedenfalls das Beste.

Bald Realität: Schelling forciert FTT
Reich mit Cross Industries: Aufsichtsrat macht 8,5 Millionen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Sevelda-Dementi: Raiffeisen sagt „Njet“ zur Kapitalerhöhung
Irrtum mit Rendite: ATX schlägt DAX

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.