© Rainer Hackenberg / Visum / picturedesk

Großputz bei Immofinanz: Schumy räumt vor HV auf

Insider Nº175 / 15 3.11.2015 News

Die Immofinanz AG und der Prozessfinanzierer Advofin haben einen außergerichtlichen Vergleich (Streitwert 214 Millionen Euro) in der Causa Petrikovics (ehemals Chef der Immofinanz AG, Immoeast AG und Constantia Privatbank) geschlossen. Damit beenden die beiden Parteien sinnvollerweise einen Rechtsstreit, der sich eine gefühlte Ewigkeit gezogen (Investoren hassen ja bekanntlich Rechtsunsicherheiten) hat! Oliver (Schumy), dessen Handschrift langsam erkennbar wird, nimmt dafür 60 Millionen Euro in die Hand und beendet damit auf einen Schlag 500 laufende Anlegerverfahren. Das Timing dieses Vergleichs (und auch der Verkauf des Logistigportfolios um 536 Millionen Euro am Anfang der Woche) erscheint mir kein Zufall, steht doch am 1. Dezember 2015 seine 1. Hauptversammlung als Immofinanz-CEO (bei der er um die Gunst der Anleger buhlen muss) an, bei der er gleich keine Dividendenzahlung empfehlen wird. Dafür wird das Geschäftsjahr der Immofinanz AG an das Kalenderjahr angepasst, was den Konzern mit seiner Peergroup besser vergleichbar machen soll.

Androschs Erbe: Androsch hat Sprösslinge beteiligt
Immofinanz-Deal: Logistikportfolio geht um 536 Millionen an Blackstone
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Roulette im Vorstand: Davies bei OMV vor Ablöse
Game over: Häfen für Petrikovics

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.