© ROBERT JAEGER / APA / picturedesk

Heta-Verfahren: Gnadenfrist für Finanzminister verlängert

Insider Nº176 / 15 5.11.2015 News

Vergangenen Freitag hätte das mit Spannung erwartete Verfahren von mehr als 30 Investoren gegen den Heta-Zahlungsstopp von Hans Jörg (Schelling) vor dem Landgericht Frankfurt verhandelt werden sollen. Der Termin für die Sammelklage wurde überraschend auf  4. März 2016 verschoben. Gründe nannte Richterin Corinna Distler dafür meines Wissens nicht. Zuerecht geklagt haben bekanntlich  internationale Investoren unter der Führung der Dexia Kommunalbank. Darunter befinden sich vor allem deutsche Unternehmen wie Helaba, HSH Nordbank, NRW Bank, Berlin Hyp und FMS Wertmanagement (vormals Hypo Real Estate). Zur Erinnerung: Bis Mai 2016 stehen die  Anleiheverbindlichkeiten mit Landesgarantie der Heta im Umfang von zirka elf Milliarden Euro noch unter einem Moratorium (Zahlungsstopp) von Hans Jörg. Ob die Frist danach nochmals verlängert wird (ziemlich wahrscheinlich), bleibt abzuwarten.

Großputz bei Immofinanz: Schumy räumt vor HV auf
Androschs Erbe: Androsch hat Sprösslinge beteiligt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Immofinanz-Deal: Logistikportfolio geht um 536 Millionen an Blackstone
Roulette im Vorstand: Davies bei OMV vor Ablöse

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.