© Thomas Jantzen / First Look / picturedesk

ORF-Premiere: Rundfunk begibt Anleihe

Insider Nº178 / 15 6.11.2015 News

Zur Finanzierung des Standortprojektes im ORF-Zentrum am Wiener Küniglberg hat der ORF erstmals eine Anleihe (zwei Tranchen mit 20 und 30 Jahren) in Form einer Privatplatzierung begeben. Das Volumen von ursprünglich 100 Millionen Euro wurde auf Grund der starken Nachfrage von internationalen Großanlegern (vor allem deutsche Versicherer) am Markt sogar auf 180 Millionen Euro aufgestockt. Die Verzinsung der Anleihe dürfte bei 2,375 Prozent liegen. Die Transaktion wurde von der UniCredit Bank Austria AG als Lead Arranger begleitet. Bleibt zu hoffen, dass der Kapitalmarkt damit beim ORF zukünftig eine größere Rolle spielen wird (nicht nur für Finanzchef-Grasl) als bisher. Die Berichterstattung  halte ich nämlich hinsichtlich Qualität und Quantität für ausbaufähig. Vielleicht fasst sich Fernsehdirektorin Kathrin (Zechner) 2016 ein Herz für den Kapitalmarkt, die Unterstützung unserer Branche wäre ihr gewiss.

Bank Austria-Pläne: Am 11. November ist der Tag der Wahrheit
Heta-Verfahren: Gnadenfrist für Finanzminister verlängert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Großputz bei Immofinanz: Schumy räumt vor HV auf
Androschs Erbe: Androsch hat Sprösslinge beteiligt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.