© Picturedesk

Banken spenden: Wall Street gegen Brexit

Insider Nº24 / 16 1.2.2016 News

Erst kürzlich habe ich gelesen, dass große Banken aus den USA Großbritannien in der EU halten wollen. Um das zu schaffen, sollen Goldman Sachs und JPMorgan hohe Summen an eine Anti-Brexit Kampagne gespendet haben. Goldman Sachs spendete angeblich eine große sechsstellige Summe. Auch JPMorgan will eine ähnlich hohe Summe spenden. Und auch Morgan Stanley soll zu den Unterstützern der Kampagne gehören. Trotz Eigeninteresses eine coole Sache. In meinen Augen verdeutlicht das die Angst vor den Folgen eines Austritts. David (Cameron) hat ja versprochen, das Volk bis 2017 selbst über einen Verbleib in der EU abstimmen zu lassen. Um den „Brexit“ zu verhindern, will er davor aber das Verhältnis mit Brüssel neu aushandeln. Denn die Folgen eines „Grexits“ wären nichts im Vergleich mit einem „Brexit“. Ich glaube, die Situation wird sich weiter zuspitzen. Ein Ausgang ist noch ungewiss.

 

Best in Parking: Prämiere am Börseparkett in Wien
Zehn Jahre: Zürcher Kantonalbank Österreich feiert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
CA Immo 3: Wer sind ICT und Oligarch Nesis?
CA Immo 2: Wer hat das Sagen?

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.