© Starpix / picturedesk

Geldsegen: Mega-Abfertigung für Ex-OMV-Chef Roiss

Insider Nº79 / 16 23.3.2016 News

Die OMV AG kommt die (einvernehmliche) Vertragsauflösung von Ex-CEO Gerhard (Roiss) teuer. Nach dem Kasperltheater (anonyme Vorwürfe und peinliche Untersuchungen) erhält Gerhard eine Abfertigung in Höhe von stolzen 6,35 Millionen Euro. Dazu kommen laut „Kurier“ noch spätere Bonuszahlungen (inklusive Aktienprogramm) sowie eine Firmenpension. Ganz erhlich, so wie man mit Gerhard umgegangen ist, gönne ich ihm die Summe. Damit kann er es auch in den nächsten Jahren beim Wiener Opernball, mit seiner Frau, krachen lassen. Kritisch sehe ich in dieser Causa hingegen die Rolle des OMV-Aufsichtsrats, der sich damals nicht mit Ruhm bekleckert hat und diese Millionensumme verantworten muss.

Eco Business: Börsenleiche verschwindet
Schnelle Finanz-Transaktionen?: Aber sicher!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Keine Gnade: Wüstenrot muss für Altverträge zahlen
Verhandlungen geplatzt: Noch keine Lösung für Banken-KV

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.