© Telekom Austria

Kursmanipulation: Telekom-Prozess startet neu

Insider Nº97 / 16 8.4.2016 News

Die ehemaligen Vorstände der Telekom Austria AG Stefano (Colombo) und Rudolf (Fischer), Prokurist Josef (Trimmel) sowie Broker Johann (Wanovits) müssen wieder auf die Anklagebank. Die Urteile wegen des 2004 künstlich in die Höhe getriebenen Kurses der TA-Aktie wurden ja bereits im Dezember vom OGH aufgehoben. Warum? Die Höchstrichter wollen jetzt prüfen lassen, ob hinsichtlich der damit verbundenen Prämienauszahlung Betrug, anstatt der erstinstanzlich festgestellten Untreue vorherrschte. Wenn nächsten Dienstag das Schöffengericht am Wiener Landesgericht zusammentrifft, dürfte sich in erster Linie Broker Wanovits Chancen ausrechnen, dass es nicht bei seinen fünf Jahren Haft bleibt. Ob sich das nahende Urteil auf die anderen Beschuldigten mildernd oder verschärfend auswirkt, bleibt abzuwarten. Binnen zwei Prozesstagen soll es zu einem Richterspruch kommen.

Wiener Börse: Niemand will den Chefposten
Nach Panama-Leaks: Chef der Hypo Vorarlberg geht
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
RCB in Zürs: Großes Interesse von Investoren
Neue Studie: Jobs bei Österreichs Banken wackeln
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.