© Wiener Börse Umsätze

Handelsplus: Wiener Börse profitiert von China-Schock

Insider Nº91 / 16 5.4.2016 News

An der Wiener Börse bleibt der Aufwärtstrend beim Aktienumsatz im ersten Quartal 2016 ungebremst. Das Handelsvolumen liegt bei 15,7 Milliarden Euro (+ 3,8 Prozent).  Im Vergleich dazu hat der ATX 5,28 Prozent verloren. Der durchschnittliche Monatsumsatz im 1. Quartal  beträgt 5,23 Milliarden Euro. Auch die Anzahl der abgeschlossenen Geschäfte ist stark. Februar und März 2016 ergaben mit über 810.000 Trades die höchsten Transaktionszahlen seit Oktober 2008. Die guten Entwicklung der Wiener Börse ist nicht zuletzt dem China-Schock zu verdanken. Denn wie du bestimmt weißt, profitiert die Börse von allen Bewegungen (egal ob auf oder ab). Hier eine Graphik der Umsätze und umsatzstärksten Unternehmen:

Wiener Börse Umsätze Q1

Zu den umsatzstärksten Unternehmen gehören also die Erste Group Bank AG vor der OMV AG und der Voestalpine AG. Im Prime Market (265 Market-Maker-Mandate gesamt) spielen, wie ich dir schon erzählt habe, die Raiffeisen Centrobank (38 Mandate) und Erste Group Bank AG (35 Mandate) eine besonders große Rolle.

Panama-Leaks: Banken-Bashing des ORF nervt
Wiener Privatbank: Verkauft Valartis KAG an Semper Constantia
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Nordsee statt Schwechat: Asset-Deal der OMV mit Gazprom fix
Die OMV stinkt: Wien heute auch
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.