© ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com

Umsatzeinbruch: Weniger Handel an Wiener Börse

Insider Nº149 / 16 7.6.2016 News

Es muss ja gar nicht viel heißen und vielleicht mache ich mir einfach zu viel Sorgen, aber der Umsatzrückgang an der Wiener Börse im abgelaufenen Mai (siehe Statistik) ist schon recht deutlich ausgefallen. Mit einem Umsatz von gerade einmal 3,468 Milliarden Euro (in Doppelzählung) war der Mai der mit Abstand schwächste Monat in diesem Jahr. Im April waren es noch mehr als vier Milliarden Euro und im Vergleichsmonat des Vorjahres waren es sogar über fünf Milliarden Euro.

Der Grund dafür könnte, wie ich dir berichtet habe, die geänderte Gebührenstruktur der Wiener Börse AG sein, denn vor allem die Market Maker (für die es vereinzelt teurer wurde) haben ihre Handelsumsätze massiv verringert. Ob die Verschärfung des Börsegesetzes ab Anfang Juli und die damit verbundenen Delistings den Umsatzrückgang zu stoppen vermag, frage ich mich mit Sorge. Nach der Ankündigung von Josef (Taus), seine Management Trust Holding AG  von der Börse zu holen, höre ich von immer mehr Delisting-Kandiaten.

Vielleicht gelingt es ja den neuen Vorständen (sofern auch alle das Amt antreten) der Wiener Börse AG den Trend umzukehren?

FACC 4: Gefeuerter CEO Stephan teilt aus
FACC 3: Droht Ärger durch US-Kunden Boeing?
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
FACC 2: Fake-President-Trick bereits 2015 versucht
FACC: Gefeuerter CEO Stephan will klagen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.