© KTM

Rückschlag: Bürokratie vertreibt KTM von Wiener Börse

Insider Nº209 / 16 23.8.2016 News

Die Cross Industries AG hat ihren Firmenwortlaut gestern in KTM Industries AG geändert. Um neue Investoren zu finden, wechselt Stefan (Pierer) mit seinem Unternehmen vom Finanzplatz Wien nach Zürich. Das zusätzliche Listing ist ein Rückschlag für die Wiener Börse, der auch den politischen Entscheider in Österreich zu denken geben sollte. KTM ist immerhin der größte Motoradhersteller Europas und hat soeben ein Rekordergebnis eingefahren. Stefan begründet diesen Schritt wie folgt:

Rückzug von der Wiener Börse, weil diese zu sehr die Probleme der überbürokratisierten, heimischen Wirtschaft widerspiegle und nur ein verhaltenes Wachstum möglich mache.

NÖ Versicherung: Uniqa und Raiffeisen steigen aus
Nach Pleite: A-Tec „neu“ übersiedelt nach Schwechat
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Rückschlag: Palfinger Akquisition fällt ins Wasser
Börsenabgang: Telekom-Chef heizt Spekulationen an

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.