© Asfinag

Falschmeldung: Asfinag lässt Kapsch nicht abblitzen

Insider Nº196 / 16 2.8.2016 News

Die Asfinag hat gestern einen Auftrag für die Mautverrechnung im Wert von 84 Millionen Euro an T-Systems Austria (Deutsche Telekom AG) vergeben. Leer ausgegangen sind laut einen Bericht der APA dabei die börsenotierte Kapsch Trafficcom AG und ihr Partner Raiffeisen Informatik. Das ist insofern falsch, da die beiden Unternehmen gar nicht an der Ausschreibung teilgenommen haben. Wirklich interessant wird es für mich 2017, wenn die Lkw-Maut (spült über eine Milliarde Euro in die Kassa des Staates) neu ausgeschrieben wird. Für diesen Großauftrag waren nämlich Kapsch Trafficcom AG und Raiffeisen Informatik tatsächlich die bisherigen Vertragspartner.

Guter Vorschlag: Geldwäsche im Finanzministerium
500 Millionen: Um wieviel hat Raiffeisen die Uniqa verkauft?
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Widerstand der Regulierer: Fusion von Pioneer und Santander abgeblasen
Fußball: Raiffeisen steigt bei Red Bull Salzburg ein

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.