© Carste Koall/picturedesk.com

Polen-Fantasie: Vielleicht hilft Willibald Cernko

Insider Nº237 / 16 28.9.2016 News

Die UniCredit Bank AG will mit Anteilsverkäufen zehn Milliarden Euro locker machen. Darunter ist die polnische Bank Pekao, die doch wirklich gut in die Strategie der Erste Group Bank AG passen würde. Erste-Group-Chef Andreas (Treichl) hatte bei der letzten Bilanzpressekonferenz darauf hingewiesen, dass Polen ein interessanter Wachstumsmarkt ist. Das wäre zwar ein großer Brocken zu stemmen, aber das Know-how haben sie sich mit Willibald (Cernko) als neuen Risikovorstand ja bereits eingekauft. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Apple in Wien: US-Gigant investiert 35 Millionen Euro
Schnelle Finanz-Transaktionen?: Aber sicher!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neuer Chef für RHI: Struzl legt Amt nieder
Alle Neune: Kaum Frauen an der Wiener Börse

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.