© Starpix / picturedesk.com

Do&Co-Premiere: Unternehmergeist wird endlich belohnt

Insider Nº220 / 16 7.9.2016 News

Neue Gesichter im ATX Index sind immer gut, finde ich. Über Do&Co-Vorstandschef Attila (Dogudan) freue ich mich besonders. Sein Catering-Unternehmen Do&Co AG ist ja schon seit 1998 an der Börse Wien gelistet und nun zum ersten Mal im ATX. Dort trägt es auf jeden Fall zur besseren Durchmischung des Index bei. Es ist schön, wenn Unternehmergeist in Österreich belohnt wird! Vor allem auch deshalb, weil die Aktie ja zuletzt unter den geopolitischen Ereignissen in der Türkei ordentlich gelitten hat. Dass die Austria Technologie & Systemtechnik AG dafür rausfliegt ist zwar schade, der Leiterplattenhersteller wird aber sicher bald wieder im ATX sein. Mit der Flughafen Wien AG gibt es da nämlich einen ordentlichen Wackelkandidaten.

Und noch was ist interessant. Die Aktie der Buwog AG ist auf ein neues Rekordhoch von zwischenzeitlich 24 Euro geklettert. Der Börsenwert der Buwog AG, die jetzt auch im ATX five Index notiert, liegt mittlerweile bei 2,36 Milliarden Euro. Damit ist die Buwog AG weiterhin das teuerste börsennotierte Immobilienunternehmen Österreichs und profitiert vom derzeitigen Boom der Branche. Seit Jahresanfang verzeichnete die Aktie ein Kursplus von 18 Prozent. Das ist doch recht ordentlich. Dass mit der S&T AG ein Linzer Unternehmen in den deutschen TecDax Index einzieht, ist hingegen kurios. Immerhin liegt die Marktkapitalisierung des Technologiekonzerns nur bei 390 Millionen Euro.

Videogruß: Neuer Wiener Börsechef zum Angreifen
Conwert-Angebot: Aktionäre im Glück
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Directors Dealings: Vorstände werden ängstlicher
Austro-Anleihen: Welche die EZB kauft?

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.