© Bilderbox / United Archives / picturedesk

Directors Dealings: Börse Wien könnte einspringen

Insider Nº262 / 16 27.10.2016 News

Dass Wilhelm (Rasinger) jetzt die Neuregelung zu den Directors Dealings bekrittelt, finde ich wichtig. „Realitätsfern“ nennt der Präsident des Interessensverbands für Anleger den Umstand, dass diese nicht mehr auf der Webseite der Finanzmarktaufsicht (FMA) veröffentlicht werden. Es ist ja wirklich umständlich, intransparent und fast unzumutbar, die Veröffentlichungen im Dschungel der Unternehmenswebseiten zu finden.

Hier könnte sich die Wiener Börse AG mit ihrem neuen Vorstandschef Christoph (Boschan) in Szene setzen. Und als Erweiterung ihres Services die Directors Dealings auf ihrer Webseite übersichtlich auflisten. Auf einen Blick sozusagen.

Traumduo: Schelling und Mahrer packeln für Kapitalmarkt
Österreich-Fonds: Und da warens nur noch neun
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Bawag PSK: Exitstrategie von Cerberus in Gang
Kapitalerhöhung: 165 Millionen Euro für die Oberbank

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.