© BMLFUW/Bernhard Kern

Ausgezeichnet: VBV siegt mit CO2-Fußabruck

Insider Nº279 / 16 16.11.2016 News

Die VBV Vorsorgekasse AG (VBV) hat sich einen der begehrten Österreichischen Klimaschutzpreise gesichert. Wie du vielleicht weißt, lässt die VBV jedes Jahr ihren CO2-Fußabdruck messen. Aufgrund des Ergebnisses wurde beschlossen, nicht mehr in Unternehmen zu investieren, deren Einnahmen zu mehr als fünf Prozent aus dem Kohleabbau stammen. Das wurde jetzt von Umweltminister Andrä (Rupprechter) ausgezeichnet. Ich finde das cool. Schließlich ist es durchaus selten, dass Finanzunternehmen in der heutigen Zeit Preise absahnen. Allerdings war die VBV schon immer ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit. Und das gehört auch belohnt.

Die Wiener Oekostrom AG gehört mit ihrem Mini-Kraftwerk „Simon“ ebenfalls zu den Preisträgern.

Neuregulierung: Aufatmen bei Zertifikatebranche
KTM-Debüt: Pierer legt Fokus auf die Schweiz
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
FTC Capital: Asset Manager legt Kunstfonds auf
Strabag: Haselsteiner rebelliert gegen Industriellenvereinigung

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.