Mega-Deal: OMV und Gazprom fixieren Asset-Tausch

Insider Nº307 / 16 14.12.2016 Alert

Die letzten Hürden für den Asset-Tausch (zirka eine Milliarde Euro!) zwischen der OMV AG und der russischen Gazprom sind genommen. Die OMV AG wird in Zukunft in Sibirien (günstiges) Gas  fördern. Möglich macht dies ein hoch brisanter Asset-Tausch. Die OMV AG bekommt so 560 Millionen Barrel zusätzliche Reserven bis 2039. Gazprom sichert sich im Gegenzug 38,5 Prozent an Öl- und Gasfeldern der OMV AG in der Nordsee (was die Norwegische-Regierung nicht sehr freut). Der (seit Monaten kolportierte) Deal gilt als poltisch sehr heikel. Hat der Westen doch diverse Sanktionen gegen Russland verhängt.

“Die Unterzeichnung des Basic Agreement ist ein weiterer Meilenstein zur Festigung der langjährigen Partnerschaft zwischen OMV und Gazprom. Damit hat OMV den Grundstein für die Erreichung eines der wichtigsten strategischen Ziele gelegt. Das Projekt wird unsere Reservenbasis substanziell erhöhen. Wir werden weitere Projekte und Möglichkeiten mit Gazprom identifizieren, um unsere Kooperation auszubauen.” Rainer Seele

Gazprom-Chef Alexei (Miller) wird die Vereinbarung heute in Wien mit OMV-Boss Rainer (Seele), Hans Jörg (Schelling) und Christian (Kern) fixieren.

EVN sahnt ab: Müllberg aus Italien bringt Kohle
Schock bei Bank Austria: Weitere 1.000 Mitarbeiter müssen gehen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Marktgerücht: Lenzing vor Großinvestition in den USA
Neuer Fondsgigant: Amundi schnappt sich Pioneer

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.