© Harald Jahn/picturedesk.com

Schlumberger: Knausriges Übernahmeangebot

Insider Nº1 / 17 9.1.2017 News

Wie ich dir bereits berichtet habe, plant die Schlumberger AG den Rückzug von der Wiener Börse. Das Übernahmeangebot der Schweizer Sastre Holding SA sieht 26 Euro je Stammaktie und 18,50 Euro je Vorzugsaktie vor und läuft bis 16. März 2017. Sastre hält bereits 87 Prozent an Schlumberger. Ein Squeeze-Out ist eine „durchaus wahrscheinliche Option“ schreibt Sastre im Angebot. Wilhelm (Rasinger) ist über dieses Angebot nicht ganz glücklich. Der starke Preisunterschied zwischen Stamm und Vorzug sei nicht gerechtfertigt (da hat er recht!) und trage der Zukunftsperspektive nicht Rechnung,  sagt der Präsident des Interessensverband für Anleger:

„Im Zuge eines Squeeze-Out könnten die Zukunftsaspekte von Schlumberger stärker berücksichtigt werden und die Vorzugsaktien einen höheren Preis erzielen.“

Paternosterfahrer: Merry Crisis and a Happy New Fear
Bawag zieht um: Neue Zentrale am Hauptbahnhof
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Hohe Strafen: Manager fürchten Börsengang
Übernahme geglückt: Vonovia schnappt sich Conwert

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.