© Flughafen Wien

Flughafen Wien: Breite Front für Wirtschaftsinteressen

Insider Nº42 / 17 21.2.2017 News

Im Verfahren um die neue Piste am Flughafen Wien kritisieren gewichtige Stimmen die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts. Es hat den Bau der Start- und Landebahn aus Klimaschutzgründen untersagt. Die Hintergrundgeschichte ist dir sicher bekannt, die Flughafen Wien AG will eine dritte Piste errichten um zukunftsfit zu werden.

Erstaunlich ist, wer sich auf die Seite des Flughafens stellt. Seit dem negativen Bescheid gibt es einen regelrechten Schulterschluss. Großparteien und viele Medien stellen sich hinter die Flughafen Wien AG. Und unterstützen nicht wie sonst so oft den vermeintlichen Umweltschutz. Gestärkt durch diesen Rückenwind wird die Flughafen Wien AG höchstgerichtlich gegen den vorliegenden Bescheid vorgehen. Ich finde es begrüßenswert, dass sich so viele Stimmen für die Wirtschaft einsetzen.

 

 

 

Neuanfang: Ex-UBM-Chef will es noch einmal wissen
Anleihe überzeichnet: CA Immo nutzt Gunst der Stunde
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Streit eskaliert: Aras Kargo provoziert Post
Bawag PSK: Trotz Rekord keine Dividende

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.