© Warimpex AG

Warimpex entschuldet sich: Dividende in Aussicht

Insider Nº46 / 17 23.2.2017 News

Die Warimpex AG hat die Hälfte ihres Hotel-Immobilienportfolios an den thailändischen Investor U City verkauft. Und damit ihre Schulden getilgt. Denn im Kaufpreis von 180 Millionen Euro ist auch die Übernahme von Schulden in Höhe von 100 Millionen Euro enthalten. Damit ist der finanzielle Druck der letzten Jahre mit einem Schlag weg. Mit den restlichen 80 Millionen will Warimpex-Vorstand Georg (Folian) ausständige Anleihen (vor allem die hochverzinsten!) zurückführen und ab dem zweiten Halbjahr 2017 in Osteuropa und Russland zukaufen. Gelingt das Closing des Verkaufs vor der Hauptversammlung (am 14. Juni 2017), will Georg auch eine Dividende zahlen. Ich habe gehört, dass U City vor allem am Hotel-Manager Vienna House interessiert war, an dem Georg und Warimpex-Vorstandschef Franz (Jurkowitsch) über ihre Stiftungen je 49 Prozent hielten. Die Beteiligung haben die beiden ebenfalls an U City veräußerst. Dieser Deal ist Franz und Georg wirklich geglückt.

Vienna-House-Chef Rupert (Simoner) ist derweil gerade in Havanna. Dort will Rupert sein Portfolio (derzeit 34 Hotels) erweitern. Mittelfristige Destinationen sind der Mittlere Osten. Und natürlich Thailand. Da kommt fast Urlaubsstimmung auf.

Pierer macht ernst: KTM verschwindet aus ATX Prime
Finanzpass: Mehr Budget für Finanzbildung
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Rochaden: Neuer Chefanalyst für Raiffeisen Centrobank
Flughafen Wien: Breite Front für Wirtschaftsinteressen

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.