© Schlumberger / Robert Zolles

Ausgesprudelt: Schlumberger geht von Wiener Börse

Insider Nº79 / 17 23.3.2017 News

Der Sekthersteller Schlumberger verlässt endgültig (habe ich dir bereits im Dezember 2016  angekündigt) die Wiener Börse. Die Schweizer Sastre Holding hat (trotz mäßigem Angebot) mitgeteilt, dass man mittlerweile 91,57 Prozent der Schlumberger-Aktien (97,37 Prozent der Stimmen) hält. Die restlichen Anleger haben noch drei Monate Zeit, Ihre Anteilsscheine freiwillig herzugeben, dann wird die Hauptversammlung den Squeeze-out beschließen. Der Börsenrückzug der Schlumberger AG schmerzt mich nur begrenzt, im Gegensatz zu einer RHI AG, Miba AG oder BWT AG, war die Aktie eine Börsenleiche. Den Sekt des Traditionsbetriebs schätze ich aber nach wie vor.

Wolford-Finanzen: Laufmasche wird größer
Klotz am Bein: Generali Bank stellt Geschäft ein
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Mehr Geld gefordert: Aufmarsch der Banker
Strabag gegen Rapid: Schade um das Vorzeigeprojekt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.