© Novomativ AG

IPO-Gerüchte: Novomatic spielt mit verdeckten Karten

Insider Nº107 / 17 25.4.2017 News

In den Medien wird berichtet, dass die Novomatic AG nun einen Börsengang in Frankfurt favorisieren könnte. Auch die Börse in London wurde bereits als Option genannt. Die Novomatic AG wird dabei mit einem Börsenwert von sechs Milliarden Euro bewertet. Vorstandschef Harald (Neumann) lässt sich dazu nicht in die Karten schauen und will sich weiterhin alle Optionen offen halten. Im September 2016 hatte der Glückspielkonzern eine 500-Millionen-schwere Anleihe begeben. Bis September 2017 hat die Novomatic AG die Möglichkeit im Rahmen des definierten Emissionsprogramms, weitere 1,5 Milliarden Euro über Anleihen zu emittieren. Ich finde es gut, dass Harald bis zuletzt mit verdeckten Karten spielt.

Die Firmenzentrale der Novomatic AG steht übrigens im Weinort Gumpoldskirchen. Der blaue Schriftzug taucht dort die Nacht in ein helles, blaues Licht.

Jobabbau: RLB NÖ-Wien streicht Stellen
25,5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Anschlag auf BVB Dortmund: Aktienspekulation als Motiv
Bilanzpolizei: VIG muss 90 Millionen wertberichtigen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.