Sanochemia-Ermittlungen: Werner Frantsits unter Druck

Insider Nº116 / 17 3.5.2017 News

Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen Sanochemia-Firmengründer Werner (Frantsits) und seinen Bruder, den ehemaligen Finanzvorstand Herbert (Frantsits) wegen Steuerhinterziehung in den Jahren 2007 bis 2015. Werner war von 2009 bis 2016 Vorstandschef und sitzt derzeit im Aufsichtsrat der Sanochemia Pharmazeutika AG (Sanochemia). Gegen eine weitere Person, die im Aufsichtsrat sitzt, wird ebenfalls ermittelt. Aufsichtsratsvorsitzende ist Eveline (Frantsits), seit 1992 im Aufsichtsrat des Unternehmens. Herbert ist derzeit Compliance Officer bei Credendo (ehemalige Garant Versicherungs AG). Konkret geht es um Lizenzzahlungen eines Dritten an die Sanochemia Limited mit Sitz in Malta. Ich erinnere mich, dass Sanochemia schon öfter finanziell unter Druck war. Die Aktie notiert an der Börse Frankfurt mehr schlecht als recht: vom Ausgabepreis beim Börsegang im Mai 1999 von 19,9 Euro ist die Aktie aktuell mit 1,67 Euro weit entfernt.

Auf dem Foto siehst du Werner flankiert von den jetzigen Sanochemia-Vorständen Stefan (Welzig) und Klaus (Gerdes).

Sanochemia-Werner-Frantsits

Börseneuling: Cleen Energy wechselt Vorstand aus
Abgang: Vonovia nimmt Conwert von Wiener Börse
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Squeeze Out: Delisting von BWT bald spruchreif
Fußball-Anleihe: AC Milan schießt sich in Wien warm

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.