© Willfried Gredler-Oxenbauer / picturedesk

Sparkurs: VTB-Zentrale von Wien nach Frankfurt

Insider Nº168 / 17 23.6.2017 News

Die zweitgrößten russische Bank VTB, könnte die Zentrale der Europa-Tochter schon bald von Wien nach Frankfurt verlegen. Bankenchef Andrej (Kostin), möchte nämlich Kosten sparen und von der Europäischen Zentralbank nicht mehr als „systemrelevant“ eingestuft werden. Von den drei Lizenzen (Wien, Frankfurt, Paris) soll nur mehr eine überbleiben. Wie es mit den Wiener Mitarbeitern weitergehen soll, ist noch völlig offen. Mit ähnlichen Gedanken soll laut „Die Presse“ auch der Branchenprimus Sberbank spielen. Für den Wiener Finanzplatz wäre ein Wechsel nach Frankfurt auf jeden Fall eine Schwächung.

CSR-Chaos: RHI gewinnt Trigos, fliegt aus Vönix
Online-Sparen: Spitzenzinssatz für Tagesgeld
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Roland Berger: Digitale Sommernacht im Palais
Tragödie: Investmentbanker Michael Treichl verstorben
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.