Kartellverdacht: Erste kickt Auto-Aktien aus Nachhaltigkeitsfonds

Insider Nº244 / 17 21.8.2017 News

Die Erste Asset Management hat die Aktien der BMW AG und Daimler AG aus ihrem Nachhaltigkeitsuniversum ausgeschlossen. Wie du sicher gelesen hast, wird wegen eines Kartellverdachts gegen die deutschen Autokonzerne ermittelt. Der Ausschluss gilt für die gesamte Erste Responsible Fondsfamilie.  Volkswagen AG, Porsche AG und Audi AG (beide gehören zum Volkswagen-Konzern) stehen bereits seit dem Dieselskandal auf der schwarzen Liste. Ich finde das konsequent und wichtig, damit das Thema Nachhaltigkeit nicht verwässert wird. Hier erklärt dir Autoexperte Ferdinand (Dudenhöffer) die Auswirkungen des Kartells.

Bei der Raiffeisen KAG wurde die Aktie der Volkswagen AG im Herbst 2016 aus dem Nachhaltigkeitsuniversum gekickt. Wie ich gehört habe, wird derzeit überprüft, ob BMW AG und Daimler AG das gleiche Schicksal treffen soll.

One-Man-Show: M&G Prudential verkleinert Team
Volle Transparenz: Wienwert raus aus den Medien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Ärger auf der HV: BWT-Chef nicht entlastet
SHW-Übernahme: Pierer im Endspurt

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.