© Börsianer

Volle Transparenz: Wienwert raus aus den Medien

Insider Nº242 / 17 17.8.2017 News

Du hast sicher gelesen, dass Wienwert-Vorstandschef Stefan (Gruze) unter Druck ist. Es läuft ein FMA-Verfahren wegen irreführender Werbung für die neue Anleihe, es gibt Kritik am Beirat, der teils aus Ex-SPÖ-Politikern besteht (so läuft das Geschäft in Wien!), sowie am Namen des Unternehmens. Die Kritik der Neos an dem Namen Wienwert ist für mich nicht nachvollziehbar. Stefans Strategie müsste es sein, so schnell wie möglich aus den Medien wieder rauszukommen und voll transparent zu agieren. Investoren schätzen diese Aufmerksamkeit nicht unbedingt. Auch in Hinblick auf den geplanten Börsengang (ich habe dir berichtet). Dass sich Stefan Ex-Uniqa-Vorstand Hannes (Bogner) in den Aufsichtsrat geholt hat, ist indes ein kluger Schachzug. Hannes bringt Seriosität und Kompetenz mit.

 

Ärger auf der HV: BWT-Chef nicht entlastet
SHW-Übernahme: Pierer im Endspurt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Hellobank: Aus für Banklizenz
Aufsichtsrat: Die Hälfte der ATX-Unternehmen muss Frauenquote nicht erfüllen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.