© Martin Gerten / dpa / picturedesk.com

Endgültiges Aus: Marke Sal. Oppenheim verschwindet

Insider Nº322 / 17 27.10.2017 News

Ich habe gelesen, dass die Marke Sal. Oppenheim nun endgültig Geschichte ist. Sie geht in der Deutsche Asset Management und der Deutsche Wealth Management auf. Vielleicht erinnerst du dich, die Deutsche Bank AG hatte die Privatbank 2009 für rund eine Milliarde Euro gekauft. In Österreich war Sal. Oppenheim Mitbegründer des Zertifikate Forums Austria.

Wenn ich den Namen Sal. Oppenheim höre, denke ich sofort an den damaligen Zertifikate-Chef Heinz (Karasek). Heinz hatte die Österreich-Niederlassung nach der Übernahme verlassen und sein Lokal „Das Heinz“ im ersten Bezirk am Rudolfsplatz eröffnet, das ich gerne hin und wieder besuche. Seinen Ausstieg als Investmentbanker hat Heinz nicht bereut. Besuchen werde ich demnächst auch die „The Bank“-Bar im Park Hyatt Hotel Am Hof im ersten Bezirk in Wien. In der ehemaligen Länderbank gibt es seit neuestem Cocktails, die auf Namen wie „The Analyst“, „The Broker“ und „The Bank Director“ hören. Schräg.

Erfolgreicher Fehlstart: Bawag-IPO geglückt
Post-Partnersuche: Pölzl sucht im Ausland
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Gewinn-Messe: Zwei Tage im Zeichen des Geldes
Kein Scherz: FMA streicht umstrittene Verordnung

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.